Ca’ Linverno – wenn’s Winter wird im Valpolicella

‘Monte Zovo’ – hinter dieser Kapsel verbirgt sich für mich eine der größten Überraschungen des Jahres.Mich erinnert dieser Wein an ‘historische’ Amarone della Valpolicella. Warum? Weil er nicht so fett & breit daherkommt wie moderne Monster-Amarone.Zunächst werden die Trauben sehr spät gelesen, zwischen Ende Oktober und Mitte November. Dieser natürlichen Konzentration am Stock schließt sich eine weitere ‘Trocknungsphase’ für knapp einen Monat an (in gut durchlüfteten Hallen). Nach der Gärung wird der Wein für 24 Monate in 225l Barrique und 500l Tonneaux gereift. Es dauert weitere 12 Monate auf der Flasche, bevor der Wein auf den Markt kommt. Da der Wein nicht nur aus den für das Valpolicella-Gebiet typischen Rebsorten Corvina und Rondinella, sondern auch aus 10% Cabernet Sauvignon besteht, kann dieser Wein nicht als Valplolicella DOC etikettiert werden. Sei’s drum: dieser ‘Rosso Veronese IGT’ erinnert mich an ganz feine Amarone alter Stilistik. Trotz 15% Vol und 34g (!!!) Trockenextrakt, ist dieser Wein subtil und fast zärtlich. Für mich ein ganz, ganz großer Wein.Wer darauf verzichten kann, dass ‘Amarone’ auf dem Etikett prangt, der findet im Ca’ Linverno grandiosen Genuss – und das für deutlichst unter 20 Euro die Flasche!