COVID-19: wie gehen wir damit um?

Es sind besondere Zeiten: viele Fragen, Verunsicherung und einschränkende Maßnahmen prägen aktuell das Miteinander in der Gesellschaft. Gesundheitliche, berufliche, soziale und gesellschaftliche Fragestellungen werden sicherlich weiterhin das turbulente Jahr 2020 prägen:

🥂 Unser Betrieb ist sowohl für die gewerblichen wie auch die privaten Kunden ganz regulär geöffnet.
🥂 Wir beobachten die Kundenfrequenz sehr sorgfältig; wir erwarten einen respekt- und verantwortungsbewussten Umgang miteinander.
🥂  Bitte halten Sie respektvollen  Abstand zueinander. Wir behalten uns eine Zutrittsregelung für den Fall vor, dass der gebotene Sicherheitsabstand nicht gewährleistet ist.
🥂 Wir stigmatisieren nicht: Kunden mit Erkältungs- oder Schnupfensymptomen sind nicht automatisch Infektionsträger oder Covid-19 Patienten. Sie sind daher genauso herzlich Willkommen – der Mund-Nasen-Schutz sollte auch hier obligatorisch sein.
🥂 Veranstaltungen, die eine noch nicht abschliessend bewertete Gefahr betreff ‘Übertragung via Aerosole’ bedeuten könnten (Indoor-Veranstaltungen mit keinem/ geringem Frischluftaustausch), sind bis auf Weiteres nicht zu realisieren.
🥂die Grillseminare mit Metzgermeister Peter Kraus sind komplett in das Jar 2021 verlegt – eine Nutzung der Räume der Metzgerei ist aus hygienischen & vorbeugenden Gründen nicht möglich.
🥂 Bezahlen Sie bei uns ganz so, wie Sie wollen: Bargeld, girocard, kontaktloses Apple Pay – alles ist möglich.
🥂 ‘Halte Distanz’ so lautet das Motto der Stunde! Aber lassen Sie dabei Ihre sozialen Kontakte nicht komplett einschlafen. Machen Sie Alles eine Nummer kleiner, entspannter, ruhiger:
+ vermeiden Sie die ‘Stosszeiten’ bei Ihren Einkäufen.
+ Folgen Sie nicht dem ‘Herdentrieb’ und nutzen Sie bitte auch kleinere Händler, Bäckereien, Metzgereien, Bauernläden usw. Auch diese halten gerade den Dampfer mit großem Engagement am Laufen.
+ Zudem freuen sich die Angestellten in Supermärkten, Discountern und Drogeriemärkten garantiert über etwas weniger Publikumsfrequenz & Stress…
+ Nutzen Sie die Möglichkeit – im Rahmen der Vorgaben – um gerade hier im ländlichen Bereich durch Spaziergänge Ihr Immunsystem zu stärken und den ‘Kopf frei’ zu bekommen.
🥂Wenn Sie es wünschen, liefern wir Ihnen Weine an die Haustür. Oder wir stellen Ihnen Ware zur Abholung bereit; ein paar Schritte an der frischen Luft sind auch in nicht-Corona-Zeiten nicht das Verkehrteste 😉
Sind die Distanzen größer, übernimmt UPS seit Jahren einen guten Job für uns!
🥂 übernehmen Sie Verantwortung – erwarten Sie nicht dass Ihnen Politiker, Behörden, Experten, Journalisten oder etwa Ihr Winzer oder Weinhändler alle Fragen beantworten kann oder Ihnen Entscheidungen abnehmen wird.
🥂 Wir beobachten tagesaktuell die Entwicklungen und passen uns flexibel und kreativ an. Bitte bedenken Sie: durch die respektvolle Distanz, bekannte Vorsorge bei Hygiene, das Vermeiden von großen Ansammlungen und dem gesunden Menschenverstand haben wir eine drohende Katastrophe in nur wenigen Wochen entschärft.

Taste.In.

Bekanntlich ist ja seit einigen Wochen nichts mehr so, wie es mal war. Am 7. März hatten wir unser letztes ‘stationäres’ Weinseminar, bereits mit Teilnehmerlisten zur eventuellen Nachverfolgung versehen. Es dauerte nur noch wenige Tage, und Deutschland stand still: Messen, Veranstaltungen, Tastings – allesamt auf Permafrost gelegt.
Aktuell boomt der Markt für ‘video tastings’, auch wir haben dieses Modul bereits durchgeführt. Ganz nett, eine gute Ergänzung – aber ein kompletter Ersatz für das stationäre tasting? Wo man Menschen live & in Farbe erlebt? Ich habe da meine Zweifel…
Aus diesem Grunde haben wir uns überlegt, wie ein Tasting in Zeiten von Corona aussehen könnte. Ein Tasting, dass den Hygiene-Empfehlungen entspricht, aber nicht das Gefühl vermittelt man wäre gerade in der Notaufnahme eines Krankenhauses… Nein, es muss ein teasting sein, wo feedback und reale Interaktion möglich ist.
Unsere Idee: wir machen ein taste.in. Draussen, bei uns im Hof, wo Frischluft herrscht. Jeder ist inzwischen so vernünftig, dass sie/er weiss, was Sicherheitsabstand bedeutet. Dafür brauchen wir kein Flatterband, sondern nur den gesunden Menschenverstand (und evt. eine 1,50m Schablone). Wir halten die Gruppengröße klein. Es wird daher nur mit Anmeldung funktionieren. Wir werden verschiedene Weine kurz & knapp vorstellen, ohne Chi-Chi und Brimborium. Wir werden Teilnehmerlisten führen, um für den Fall des Falles informieren zu können. Wir möchten kein Motto ‘Vernunft statt Genuss’. Wir möchten, dass Genuss & Vernunft partnerschaftlich & gleichberichtigt miteinander funktionieren. Und wir sind sicher: gemeinsam mit Ihnen funktioniert das!

Erster Termin: Mittwoch 20. Mai 2020 – 18-19 Uhr
Thema: Weingut Ilonka Scheuring – Franken
6 Weine von einer unkonventionellen Newcomerin aus Margetshöchsheim.
Preis: € 19,00/ Person. (max. 8 Teilnehmer)

Herbst. Wein. Kochen.

Wir freuen uns herzlich auf ein herbstliches Show-Kochen mit Kayne Schneider & Leon Kronester.
Der Schweizer Gerätehersteller V-ZUG feiert 10 Jahre ‘Lifestyle Cooking’. Dank Ralf Kronester, Küche-Wohnen-Gestalten aus Troisdorf, ist es uns möglich dieses kulinarische Event auch hier bei uns im Kloster anbieten zu können.

 

Termin: Dienstag, 19. November 18:30-22 Uhr. Preis: € 89,00/ Person inkl. Wein und Getränke. Anmeldung bitte unter 02241.70711

 

Weinseminare im 1. Halbjahr 2019

Wir haben unsere ersten Termine & Themen für Weinseminare eingetütet.Los geht’s im Januar mit unserem Seminar ‘Basics’, gefolgt von dem sehr spannenden Blick nach Chile & Argentinien. Im April folgt schliesslich eine vinologische Rundreise durch Italien.

Basics: Was ist Wein? – Was kann ich schmecken? – Wie wähle ich Wein aus?

Typische Weiß– und Rotweine werden verkostet um Ihre Sinne für Farbe, Geruch und Geschmack zu sensibilisieren. Einkauf, Lagerung und richtiges Servieren ist danach für Sie ein Kinderspiel…
ca. 10 Weine, Teilnehmerunterlagen, Preis: 29,- Euro
Das Seminar dauert ca. 2-3 Stunden
Ort: Wirtz Wein & Kulinarisches im Kloster Geistingen, Waldstr. 21, 53773 Hennef

Termin: Samstag, 19. Januar 2019 / 18-21 Uhr

‘Bella Italia’ – Potential ohne Ende!

Man munkelt, dass die Italiener selber gar nicht wissen, über wieviele unterschiedliche Rebsorten sie eigentlich verfügen… Zwar versuchen die Winzer auch mit ‘internationalen Sorten wie Chardonnay, Cabernet Sauvignon, Merlot & Co. die Aufmerksamkeit der interenationalen Weinszene auf sich zu lenken, aber die wahre Größe steckt dann eher in den heimischen Sorten wie Sangiovese, Barbera, Verdicchio … Die Liste ließe sich endlos fortführen – wir machen mal den Anfang und starten mit 8-10 Weinen:

ca. 10 Weine, Preis: 29,- Euro
Das Seminar dauert ca. 2-3 Stunden
Ort: Wirtz Wein & Kulinarisches im Kloster Geistingen, Waldstr. 21, 53773 Hennef

Termine:
Samstag, 16. Februar / 18-21 Uhr
Samstag, 13. April 2019 / 18-21 Uhr /Ausgebucht

‘El Classico’ – das Südamerika-Duell

Bis zur Jahrtausendwende waren Weine aus Chile & Argentinien ‘schwer in Mode’. Plötzlich wurde es dann still um Malbec, Carménère & Co.: zu fett, zu schwer, zu untrinkig. Dabei haben beide Länder aufgrund ihrer geografischen Besonderheiten die besten Vorraussetzungen um präzise & elegante Weine zu produzieren. Es wird daher höchste Zeit, die Weine aus den Ländern am Fusse der Anden mal wieder über die Zunge rollen zu lassen!

ca. 10 Weine, Preis: 29,- Euro
Das Seminar dauert ca. 2-3 Stunden
Ort: Wirtz Wein & Kulinarisches im Kloster Geistingen, Waldstr. 21, 53773 Hennef

Termin: Samstag,  25. Mai 2019 / 18-21 Uhr

2019er Grillseminare mit Feinschmecker-Metzgerei Kraus

Herr Kraus & Herr Wirtz stehen auch in 2019 mit Grillzange und Korkenzieher wieder für euch zur Verfügung! Wir starten mit unseren Grillseminaren am 7. Mai 2019 (Dienstag). Weitere Termine sind:

Beginn mit Theorie und Vorbereitung um 16:00 Uhr in der Metzgerei Kraus. Praktischer Grillteil dann bei uns hier in der Weinhandlung. (Gesamtdauer 16-22 Uhr). Eine Anmeldung/ Gutscheine sind sowohl in der Metzgerei wie auch bei uns möglich.

Nordur-Salt: mit dem Rad ein Klacks

Wozu braucht man eine Spedition, wenn zwei Freunde ein Fahrrad besitzen…
So oder so ähnlich könnte der Opener zu einer Geschichte lauten, die skurril begann, tatsächlich stattfand – und nun unbedingt erzählt werden muss!

Ulrich Birkmann & Roman Tripler, meine radelnden Spediteure, waren wirklich in Breiðafjörður, dort ganz oben im Norden, wo niemals die Sonne scheint, der Regen genauso waagerecht prasselt wie der Gegenwind ins Gesicht bläst. Und haben sie mir nun Salz besorgt? Keine Ahnung, auch ich werde mich überraschen lassen 🙂

Am 4. November präsentieren die Beiden in Film, Foto und Ton ihre Geschichte – live im Kurtheater Hennef.
(Beginn: 11:00 Uhr/ Einlass 10:00 Uhr). Karten zum Preis von 15,00 EUR erhalten Sie bei uns im Geschäft, an der Kasse des Kurtheaters und soweit dann noch verfügbar an der Tageskasse. Der Erlös der Veranstaltung wird gespendet!)

 

 

BURGER-Sprechstunde Fr. 14. September 2018

Mit der großen Politik haben wir Nichts am Hut, aber für Kulinarik, da gehen wir gerne mit euch auf die Strasse! Die Metzgerei Kraus wird jeweils im Frühjahr & Herbst zur Geistinger ‚Street-Food‘-Sektion. Metzgermeister Peter Kraus wirft die Grills an und ‚baut‘ euch BURGER, so wie sie sein sollen: handgemacht! Weinhändler Oliver Wirtz schenkt Weiss- und Rotweine aus und unsere Nachwuchs-Gang schiebt euch Kölsch, Craft-Biere und Softdrinks über den Tresen. Kommt vorbei, bringt Kind & Kegel mit und startet mit uns lässig in das Wochenende!

Kosten: kein Eintritt, nur die tatsächlichen Verzehrkosten.

Terminsache: Die nächsten Weinseminare

‘Urlaubsmitbringsel, Kellerfunde, Mainstream und Exoten’

Ca. 10-12 Weine werden wir kunterbunt verkosten und kontrovers diskutieren. Weiss & Rot werden dabei sein, jung & alt…

1. Termin: Dienstag, 28. August – 19:30-22 Uhr
2. Termin: Samstag, 1 September – 18-20:30 Uhr

Preis: € 29,00 je Person. Anmeldung erforderlich!

Weinseminar: 4. Mai 2018 – Aromasorten und PiWi’s


Warning: Declaration of iPhorm_Element_Email::getValueHtml() should be compatible with iPhorm_Element::getValueHtml($separator = '
') in /homepages/13/d34519210/htdocs/wp1/wp-content/plugins/iphorm-form-builder/includes/iPhorm/Element/Email.php on line 43

Seit einigen Jahren erleben die sogenannten ‘Aromasorten’ wie bspw. Sauvignon Blanc, Scheurebe, Gewürztraminer oder Gelber Muskateller eine große Renaissance. Einstmals (aufgrund mangelnder Reife) restsüß mit ‘Kopfschmerz-Garantie’ ausgebaut, glänzen diese Rebsorten inzwischen in trockenen Weinen. 1:0 für die Klimaveränderung…

Die Klimaveränderung bringt aber auch die Notwendigkeit mit, das Rebspektrum ‘fit für die Zukunft’ zu gestalten. Zu starker Säureabbau aufgrund warmer Perioden, Pilz- und Fäulnisdruck aufgrund feucht-warmer Witterung beschäftigen Winzer und Forscher gleicher maßen. Hier könnten die ‘PiWi’s’ eine sinnvolle Ergänzung sein:
Die sogenannten PiWi-Rebsorten bezeichnen Pilz-Widerstandsfähige Rebsorten, die in Forschungsanstalten und Rebschulen ‘neu’ gezüchtet wurden. Wichtig: es sind natürliche Neuzüchtungen ohne ‘Genmanipulation’. Ziel ist die Widerstandsfähigkeit bestimmter Rebsorten mit den aromatischen Eigenschaften anderer (anfälligen) Rebsorten zu vermählen. Ist dieser Trend überhaupt zukunftsfähig? Wir sagen ‘JA’! PiWi sind nicht nur eine tolle Ergänzung – sie schmecken auch. Möchten auch Sie diesen neuen Trend verfolgen?

Weinseminar PiWi & Aromasorten

Was sind ‘Aromasorten’? Wie schmecken sie jung bzw. mit einiger Reife? Welche Probleme bereitet der Klimawandel? Sind PiWi eine sinnvolle Ergänzung des Rebspektrum?

Fr. 4. Mail 2018, 19:30 bis 22:00. Ca. 8-10 Weine;  Kosten: 29,00/ Person. Anmeldung erforderlich!

 

Ihnen ist eine Teilnahme nicht möglich?
Hier finden Sie die Möglichkeit, 2 verschiedene Pakete für ihre ganz persönliches Probe zu ordern:

zum PDF & der Auflistung der Weine:

Probenpakete

 

Probenpakete Piwi & Aromasorten

PIWI-Sorten plus 2 weitere besondere Weine des Weingutes Abthof (insgesamt 6 Flaschen) oder aber ergänzt um weitere 6 Flaschen zum Thema 'Aromasorten'? Sie haben die Qual der Wahl - wobei das 'große Paket schon mächtig spannend ist und bei Ihrer persönlichen Weinrunde sicherlich für Gesprächsstoff sorgen wird! (eine Reihenfolge, wie die Weine idealerweise probiert werden, fügen wir dem Paket bei) Bitte füllen Sie das Formular aus und senden Sie uns Ihren Kaufwunsch zu. Wir prüfen anhand Ihrer Angaben den verfügbaren Warenbestand und senden Ihnen dann eine Auftragsbestätigung zu. Bitte beachten Sie, dass erst mit Zustellung unserer Auftragsbestätigung ein Kaufvertrag zu Stande kommt! AGBs

Bitte warten …

 

 

BURGER-Sprechstunde: 13. April 2018

Freitag der 13! Wenn DAS mal kein Anlass ist auf die Strasse zu gehen 🙂
Gemeinsam mit Metzger Peter Kraus und Bäcker Frank Blesgen geht’s ab 17:00 vor der Metzgerei Kraus wieder ‘fest’ und ‘flüssig’ zu. Neue Burger-Kreationen, süße Sünden, Craft-Beer von Ale Mania und ein paar gute Schoppen Wein werden Euch den Einstieg ins Wochenende erleichtern. Für die Kids gibt es natürlich auch alkoholfreie Getränke!
Kommet zuhauf & habet Spaß!

P.S. unser Ladengeschäft ist am Freitag nur bis zur Eröffnung der BURGER-Sprechstunde geöffnet.

Prowein 2018, Teil 4: PIWI – ein Trend mit Zukunft?

Im Mai wird hier in meiner Heimatstadt Hennef von einem neu gegründeten Winzerverein (bei dem ich Gründungsmitglied sein darf) eine jahrzehntelang als Schafweide genutzte Hanglage wieder seiner historischen Verwendung zugeführt. Der Name ‘Weingartsgasse’ und die Nähe zum Fluss Sieg lassen es bereits vermuten: hier wurde vor mehr als 100 Jahren einmal Weinbau betrieben!
Nach Rücksprache mit Rebschulen lautete die Empfehlung in dieser Lage sogenannte PIWI-Reben zu pflanzen. Hinter dieser Bezeichnung verbergen sich ‘Pilz-widerstandsfähige’ Rebsorten, die in entsprechenden Forschungsanstalten durch Selektion entstanden sind. Wichtig: es handelt sich hierbei jedoch nicht um genmanipulierte Pflanzen, sondern schlichtweg um Kreuzungen bekannter Rebsorten, die bestimmte Resistenzen gegenüber (Pilz-) Krankheiten aufweisen. Diese Reben finden zunehmend Verwendung in skandinavischen Ländern, in Holland, in Tschechien – kurz: in Ländern, die aufgrund der Klimaveränderung (genau wie Hennef…) an der Schwelle zur ‘Anbauregion für Wein’ stehen. Aber auch bei uns bieten diese Rebsorten die Möglichkeit den Pflanzenschutz und den Arbeitsaufwand (nicht nur für Hobbywinzer) erheblich zu reduzieren. Doch sind diese Rebsorten auch geschmacklich eine Chance?

Während der Prowein hatte ich die Gelegenheit ein interessantes Seminar der Rebschule Antes/ Hessische Bergstrasse zu besuchen und mich zugleich mit Winzern auszutauschen, die erste Erfahrungen im Versuchs-Anbau mit PIWI’s haben. Der Austausch mit Martin Koch war super wichtig, um die Chancen & Risiken des Anbaus sowie der möglichen Vermarktung der Weine zu diskutieren. Ohne engagierte Winzer, die auf engagierte Händler treffen, die wiederum neugierige Kunden gewinnen, wird das Thema PIWI sicherlich keine Zukunft haben. Also heisst es: Mund abwischen, in die Hände spucken und den Acker bearbeiten! Ich werde mich mit Martin Mitte April in seinen Weinbergen treffen, mich informieren und hoffe auf viele neugierige Menschen, die unser PIWI-Weinseminar am Freitag, 27. April 2018 besuchen.
(Hinweis: geschmacklich ist z.B. ein gut ausgebauter ‘Muscaris’ schon fast ein Traum!)

PIWI-Weinseminar: neue Rebsorten, neuer Geschmack? Fr. 27. April 2018, 19:30 bis 22:00. Ca. 8 Weine, Kosten: 29,00/ Person. Anmeldung erforderlich!

 

Neu! Ale-Mania Craft Beer

Wir freuen uns, dass mit Fritz Wülfing und seiner ‘Ale-Mania’ Mikrobrauerei einer der Vordenker der deutschen Craft-Beer-Szene Einzug in unser Sortiment halten wird. Und das macht definitiv Sinn: diese aromatischen, kräftigen & vielschichtigen ‘Crafties’ sind dem Wein fast schon näher als den ‘nächsten Verwandten’ Pils, Kölsch & Co.
Da die Craft-Biere jenseits des Reinheitsgebotes gebraut werden, sind es ‘offiziell’ natürlich auch keine Biere. Wer sich jedoch mit der Geschichte des Reinheitsgebotes befasst, merkt schnell, dass es historisch betrachtet weniger um Qualitätssicherung denn vielmehr um den ‘Erhalt’ von Zoll, Steuern und Abgaben ging…

Ein guter Start für ‘Crafties’ und Neugierige in das bierselige Treiben von Fritz wäre sicherlich ein Craft-Beer-Seminar, oder?
So soll es sein: am Mittwoch 31. Mai machen wir mit Fritz Wülfing ein Seminar rund um das Thema Craft-Beer.
Dauer: 19-22.00 Uhr, Kosten: 29,00/ Person. Anmeldung erforderlich, begrenzte Teilnehmerzahl!

Rund 5-6 verschiedene unfiltrierte Biere sind bei uns ab-sofort mehr-oder-weniger vorrätig (‘mehr oder weniger’: da es sich um eine Mikrobrauerei mit kleiner Flaschenzahl je Sorte handelt, können evt. ‘Durstphasen’ von 2-3 Wochen nicht ausgeschlossen werden!). Neben den fruchtigen Pale Ale und den würzig starken IPA und DryPA gibt es mit dem ‘Bonner Wieß’ auch ein Bier in Kölscher Machart, nur halt stoffiger und mit mehr ‘Ka-Wumm’. Der jeweilige Flaschenpreis beträgt € 2,90; bei Abnahme von einem six-pack € 2,60 je 0,33l Flasche.

 

Moselseminar – Monotonie ausgeschlossen!

Wieder hat das Moselseminar mit den Weinen des Weingut Berres gezeigt: trotz der vermeintlichen Sicherheit ‘Bescheid’ zu wissen, überrascht jede Flasche. Und trotz der Ausgangssituation ‘Eine Rebsorte (Riesling) plus ein Weingut kommt selbst nach der 17. Flasche noch keine Langweile auf. Zu vielfältig, unerwartet und unberechenbar präsentieren sich diese Weine aus dem Ürziger Würzgarten der Jahrgänge 2003 bis 2015. Und wer glaubt, die Analysewerte auf dem Papier (Restzucker/ Säuregehalt/ Alkohol) würden über den sensorischen Zebrastreifen führen – Fehlanzeige! Mehr noch: was wir heute sensorisch so-und-so einordnen, kann in einem halben Jahr wieder komplett anders aussehen. So ist ein vor einem Jahr ‘tot geglaubter’ 2007er Kabinett trocken vom ‘Grauschiefer’ aktuell wieder präsent und stabil. 2003er Weine von Vater Alfred Berres? Retten den Ruf des deutschen Weinbaus, waren doch 2003  landauf-landab sonst nur dumpfe alkoholische Weine ohne Finesse und Lebenskraft produziert worden!

Marc W1353L zu Gast

Ist das Kunst – oder kann das weg? Diese Frage beschäftigte nicht nur jene Putzfrau, die in den 80er Jahren Joseph Beuys’ Fettecke’ reinigte…

Kunst ist – und da reicht sie dem Wein die Hände – ein sehr subjektive, aber niemals öde Angelegenheit. Beide mögen irritieren, polarisieren, schmecken oder nicht gefallen. Doch Eines tun sie auf jeden Fall: unsere Betrachtung, unsere sensorische Wahrnehmung ‘sticheln’.

Wir freuen uns daher ganz besonders auf das Gastspiel von Marc W1335L, der uns am Samstag 10. Dezember eine Werkschau seiner Textinstallationen zeigt. Jeweils um 16 und 18.00 Uhr führt Marc in das Warum? und Wohin? der Installationen ein. Es sei Ihnen versichert: was vorher abstrakt und ‘planlos’ erschien, wird plötzlich geradezu konsequent logisch.
Marc W1335L, studierter Architekt lebt und arbeitet in Bonn und Wismar. Von 2010 bis 2014 mit Lehrauftrag an der Hochschule Wismar, seit 2003 fortlaufend mit Preisen und Stipendien bedacht. Diverse Publikationen zu gestalterischen Prozessen. Die Werkschau dauert vom 10. bis zum 31. Dezember 2016

Unser Geschäft ist am Samstag, 10. Dezember 2016 von 10-19:00 geöffnet.
Ausgewählte, möglicherweise irritierend-leckere Weine in der begleitenden Verkostung!