Thommy Hörner (Pfalz)

Noch keine 30 Jahre alt ist der Bursche – und macht trotzdem Weine, als wäre er schon ewig im Geschäft! Kein Wunder, wer bei Knipser und den Gebrüder Kessler (Weingut Münzberg) ausgebildet wurde, der hat Einiges gelernt. Dies dann aber auch im eigenen Weingut so bravourös und konsequent umzusetzen, das riecht schon fast nach ‘a new star is born’…

In sich zufriedene Genussgaranten: Thommy Hörner und Andrew-John Hotz.
Thommy Hörner, links im Bild findet in GAGGENAU-Koch Andrew-John Hotz einen neuen Fan des Gelben Muskateller.

Geradezu unfassbar ist, dass dieser Bursche keinen ‘frisch-knackig-Hurra-die-Waldfee’-Stil verfolgt (wie man dies vielleicht ob seines Alters erwarten könnte!), sondern Weine vinifiziert die durch Reife, Eleganz und Sekundäraromen bestechen. Auch hat der elterliche Betrieb keine lange Weinbautradition, so dass ich eigentlich vor einem Rätsel stehe:
hat der Junge etwa die Hälfte seines Lebens die Schule geschwänzt und stattdessen in den Weinkellern des Burgund oder im Piemont verbracht?!!??

 

Die Weine im Überblick:

Riesling ‘Stier’ Pfalz QbA 2016 – Thommy  Hörner (€ 7,00/ 750ml)
Die Gemeinde Hochstadt ist keine Hochburg der mineralischen Böden, trotzdem ist dieser ‘kleine Riesling’ knackig und zupackend. Feine Rieslingaromatik, sehr sortentypisch, sehr gut eingebundene Säure. Aufdrehen. Trinken. Lächeln!

‘Horny’-Rosé Pfalz QbA 2017 – Thommy Hörner (€ 7,00/ 750ml)
Mit dem Jahrgang 2014 präsentiert Thommy erstmals einen Rosé in seinem Portfolio. Je zu einem Dritttel aus Spätburgundertrauben (rote Frucht), Merlot (grüne Paprika, Extrakt) und Cabernet Dorsa (Würze, Tannin) vinifiziert er einen frechen Rosé, der generationenübergreifend schmeckt: die Jungen lieben die Frucht, die Eltern die Merlotaromatik – nur Oma & Opa werden etwas frustiert sein: dieser Rosé ist trocken, von ‘lieblich’ zum Glück keine Spur.

Weisser Burgunder ‘Steinbock’ Pfalz QbA 2017 – Thommy Hörner (€ 7,50/ 750ml)
Puristisch und klar: schöne Aromen von Birne & Apfel, dazu etwas Pfirsich. Geht gerade und zielstrebig durch’s Maul und lässt die Backen schön schmatzen!

Grauer Burgunder ‘Steinbock’ Pfalz QbA 2017 – Thommy Hörner (€ 7,70/ 750ml)
Feines, nussiges Aroma mit Noten von Aprikose. Ein Teil des Grauburgunders wird im Holzfass vergoren um zu verhindern, dass der Wein im Abgang ‘wegbricht’. Das Holz verleiht schönen Schmelz, einen kräftigen aber zugleich milden Extrakt.

Sauvignon Blanc ‘Steinbock’ Pfalz QbA 2017 – Thommy Hörner (€ 7,90/ 750ml)
Das ist schon ein wenig verrückt: im Weingut Hörner ist flächenmäßig der Sauvignon Blanc die klare No. 1! Vater Reinhold hatte an Südtiroler Sauvignon einen Narren gefressen und daraufhin kräftig Klone aus der Südtiroler Landesforschungsanstalt Laimburg importiert und in den Pfälzer Boden gerammt. Der 2014er ist sehr fein und elegant, eher gelbfruchtig als die häufig anzutreffenden grünen Noten (Minze, Tomatenstengel).

TIPP: für große Augen und noch größeren Durst auch in der 1,5l Magnum Flasche zu € 19,00!

Gelber Muskateller ‘Steinbock’ Pfalz QbA 2017 – Thommy Hörner (€ 8,50/ 750ml)
Dieser Wein (Jahrgang 2011, nich mit den alten ‘karierten’ Etiketten)) war der Beginn meiner persönlichen Abhängigkeit vom Weingut Hörner: an trockenen Vertretern der Muskatellertraube oder der Scheurebe komme ich einfach nicht vorbei! Feine Aprikose, Blütenaromen, Zitronemelisse – und dann im Mund diese puristische Geradlinigkeit. Das bleibt kein Wischi-Waschi-Kernseifen Aroma am Gaumen, sondern die Säure macht die Backe wieder sauber.

Chardonnay & Weisser Burgunder ‘Widder’ 2012 – Thommy Hörner (€ 14,90 750ml)
Die weiße Cuvee aus Weissburgunder & Chardonnay ist richtig frech: modern und doch zugleich traditionell, wird doch der Wein spontan vergoren und gärt im (ungetoasteten!) ‘Halbstück’, einer traditionellen Pfälzer Holzfasseinheit von 1000 Liter. Natürlich präsente Holztöne, als 2010er wirkt er geradezu als wäre just erst die Nabelschnur getrennt worden. Dann aber auch viel getrocknete gelbe Früchte, tolle Säure. Ich bin ja kein Holzfreund – aber dieser Wein ist definitiv ‘sexy’!

Riesling Pfalz QbA ‘Widder’ 2012 – Thommy Hörner (€ 14,90/ 750ml)
Was hat den Jungen da bloß geritten?!!! Er packt den Riesling ins ‘Halbstück’ (ungetoastestes Eichenfass), lässt in spontan vergären – und schaut auch noch der malolaktischen Gärung (biologischer Säureabbau durch Milchsäurebakterien) tatenlos zu! Hardcore-Riesling-Puristen werden sich entsetzt abwenden…
Ich aber darf konstatieren: Schmeckt! Die Stilrichtung ist sehr burgundisch – aber dorther kommen bekanntlich nicht die allerschlechtesten Weine…
Tipp: unbedingt dekantieren!

Weine der Steinbock-Linie

 

Schreibe einen Kommentar