Weisswein

Aus Deutschland:

PFALZ – Thommy Hörner:

Riesling ‘Stier’ Pfalz QbA 2015 – Thommy Hörner (€ 7,00/ 750ml)
Die Gemeinde Hochstadt ist keine Hochburg der mineralischen Böden, trotzdem ist dieser ‘kleine Riesling’ knackig und zupackend. Feine Rieslingaromatik, sehr sortentypisch, sehr gut eingebundene Säure. Aufdrehen. Trinken. Lächeln!

Weisser Burgunder ‘Steinbock’ Pfalz QbA 2015- Thommy Hörner (€ 7,50/ 750ml)
Puristisch und klar: schöne Aromen von Birne & Apfel, dazu etwas Pfirsich. Geht gerade und zielstrebig durch’s Maul und lässt die Backen schön schmatzen!

Sauvignon Blanc ‘Steinbock’ Pfalz QbA 2016 – Thommy Hörner (€ 7,90/ 750ml)
Das ist schon ein wenig verrückt: im Weingut Hörner ist flächenmäßig der Sauvignon Blanc die klare No. 1! Vater Reinhold hatte an Südtiroler Sauvignon einen Narren gefressen und daraufhin kräftig Klone aus der Südtiroler Landesforschungsanstalt Laimburg importiert und in den Pfälzer Boden gerammt. Der 2014er ist sehr fein und elegant, eher gelbfruchtig als die häufig anzutreffenden grünen Noten (Minze, Tomatenstengel).

Gelber Muskateller ‘Steinbock’ Pfalz QbA 2016 – Thommy Hörner (€ 8,50/ 750ml)
Dieser Wein (Jahrgang 2011, nich mit den alten ‘karierten’ Etiketten)) war der Beginn meiner persönlichen Abhängigkeit vom Weingut Hörner: an trockenen Vertretern der Muskatellertraube oder der Scheurebe komme ich einfach nicht vorbei! Feine Aprikose, Blütenaromen, Zitronemelisse – und dann im Mund diese puristische Geradlinigkeit. Das bleibt kein Wischi-Waschi-Kernseifen Aroma am Gaumen, sondern die Säure macht die Backe wieder sauber.

Chardonnay & Weisser Burgunder ‘Widder’ 2011 – Thommy Hörner (€ 12,90 750ml)
Die weiße Cuvee aus Weissburgunder & Chardonnay ist richtig frech: modern und doch zugleich traditionell, wird doch der Wein spontan vergoren und gärt im (ungetoasteten!) ‘Halbstück’, einer traditionellen Pfälzer Holzfasseinheit von 1000 Liter. Natürlich präsente Holztöne, als 2010er wirkt er geradezu als wäre just erst die Nabelschnur getrennt worden. Dann aber auch viel getrocknete gelbe Früchte, tolle Säure. Ich bin ja kein Holzfreund – aber dieser Wein ist definitiv ‘sexy’!

Riesling Pfalz QbA ‘Widder’ 2012 – Thommy Hörner (€ 12,90/ 750ml)
Was hat den Jungen da bloß geritten?!!! Er packt den Riesling ins ‘Halbstück’ (ungetoastestes Eichenfass), lässt in spontan vergären – und schaut auch noch der malolaktischen Gärung (biologischer Säureabbau durch Milchsäurebakterien) tatenlos zu! Hardcore-Riesling-Puristen werden sich entsetzt abwenden…
Ich aber darf konstatieren: Schmeckt! Die Stilrichtung ist sehr burgundisch – aber dorther kommen bekanntlich nicht die allerschlechtesten Weine…
Tipp: unbedingt dekantieren!

 

PFALZ BIO-Weingut Lukas Kesselring – Ellerstadt / Pfalz

Grauburgunder Pfalz QbA 2015
-feine Würze, kupferfarbene Reflexe, Musterbeispiel eines gelungenen Grauburgunders-

Weisser Burgunder Pfalz QbA 2015
-etwas puristischer, geradliniger, feiner Säureschmelz, sehr sortentypisch-

Burgunder & Chardonnay Pfalz QbA 2015
-kräftige Cuvée, die sich als perfekter Essensbegleiter auch zu Fleischgerichten outet!-

Riesling feinherb Pfalz QbA 2014
-fruchtig & verführerisch; nix für Trockentrinker!-

Auxerrois Pfalz QbA 2014
-saftige Birne und Apfel, säurearm, mild-

Scheurebe Pfalz QbA 2014
-typisches Johannisbeeraroma, feine Würze-

Gelber Muskateller Pfalz QbA 2014
-Fruchtig, feinherb, ideal zu herzhaften Gerichten oder als sundowner-

Gewürztraminer trocken Pfalz QbA 2014
-Kräftig, weisser Pfeffer, Rosenblüte-

Gewürztraminer Spätlese Pfalz QbA 2014
-Opulente Frucht; Rosenblüte, würzig & saftig, Süße sehr, sehr dezent – würde bei mir noch als ‘trocken’ durchgehen-

PFALZ Weingut Ellermann Spiegel

Auxerrois QbA 2016 (€ 7,80/ 750 ml)
Die seltene Auxerrois-Traube gehört auch zur Burgunderfamilie (‘gelber Burgunder’) und hat sich in den letzten Jahren zum heimlichen Publikumsliebling unter den Weißweinen von Frank Spiegel entwickelt. Mild, cremig, gepaart mit sehr viel gelber Frucht. Guter Schmelz am Gaumen.

Weissburgunder QbA 2016 (€ 7,50/ 750 ml)
Feiner, fruchtig eleganter Weissburgunder mit schönen Aromen reifer Birne. Sehr schöne, spritzige aber nicht nervige Säure. Lecker!

Sauvignon Blanc Pfalz QbA 2014 (€ 7,50/ 750 ml)
Den ‘Jungfern’-Jahrgang 2012 haben wir leider verschlafen: die wenigen Flaschen waren ratzi-fatzi vergriffen. Mit dem 2013 haben wir nun mehr Glück. Sehr saftiger Sauvignon, anfangs Mandarine und Blutorange, dann Stachelbeere und grasig. Driftet nicht ins ‘Überaromatische’ ab, sondern bleibt präsent und dezent. Sehr saftig – kommt aus der ‘Lecker-Schmecker-Fraktion’

Weißburgunder QbA 2015 ‘Goldkapsel’ (€ 9,90/ 750 ml)
Ein fulminanter Beweis, dass auch in Kleinfischlingen, der ‘südpfälzischen Tiefebene’ wuchtige, kräftige Weine mit Substanz und Tiefgang vinifiziert werden können. Lediglich im Stahltank ausgebaut, verleiht das lange Lager auf der Feinhefe Schmelz, Eleganz und Würze.

Riesling QbA 2015 ‘Goldkapsel’ (€ 9,70/ 750 ml)
Irgendwann ist auch das Potential von Kleinfischlingen erschöpft. Spätestens dann, wenn es um mineralische Rieslinge mit später Lese geht. Frank Spiegel bewirtschaftet daher eine Parzelle an den Hängen der ‘Kleinen Kalmit’ in Ilbesheim. Alte Rebanlagen, mineralische Böden – was will man mehr um große Rieslinge zu keltern?

Edelsüße Weine:

Gewürztraminer QbA 2011 (€ 6,90/ 750 ml)
Die sorgsam eingepasste Restsüße trägt geradezu überschwenglich einen ganzen Korb voller exotischer Früchte, untermalt von Rosenstöcken in vollster Blüte. Sicherlich kein Wein für jeden Tag – aber für die besonderen Momente (und/oder zur asiatischen Küche!)

Scheurebe Auslese (€ 12,90/ 500 ml)
Es gab eine Zeit, da wurde Scheurebe wie wild gepflanzt (Auslesen der 70er Jahre). Dann gab es eine Zeit, da wurde Scheurebe wie wild ausgerissen und untergepflügt (wir opfern alles dem Dornfelder…). Dabei sind sich Experten einig: die von Georg Scheu vor knapp 100 Jahren entwickelte Neuzüchtung aus Riesling & Sylvaner ergibt grandiose, unglaublich aromatische Weine mit Edelsüße – die in ihrer Eleganz absolute Weltklasse sind!

PFALZ Theo Minges

Muskateller Kabinett trocken 2011 € 8,50/ Flasche
Feinste florale Noten treffen auf einen Strauch voller Minze – und dann kommt im Mund die Strahlkraft eines Laserschwertes!

Sylvaner Kabinett QbA 2011 € 7,50/ Flasche
feine Aromen nach Banane, grüner Tee (getrocknet). Mit 11% Alkohol, etwas über 5 gr. Säure und einem Restzuckergehalt unter 1 Gramm ist dieser Wein sehr mild und saftig.

Scheurebe ‘Gleisweiler’ Kabinett trocken 2011 € 8,50/ Flasche
Sie hat schon einige Höhen und Tiefen erlebt, die 1916 von Georg Scheu in Alzey gezüchtete Rebsorte aus Riesling und einer unbekannten Wildrebe!
Gerade in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts, als bukettreiche und fruchtsüße Weine sehr beliebt waren, stieg die ertragreiche Sorte insbesondere in Rheinhessen und in der benachbarten Pfalz zu ungeahnten Höhenflügen auf. Doch mit Erreichen des Weinskandals in den 80er Jahren wurde auch die Scheurebe als Vertreter der restsüßen Weine abgestraft.

Riesling Spätlese trocken 2010 ‘Buntsandstein’ € 12,00/ Flasche
Minges’ Rieslinge habe immer ein solides Säuregerüst, aber bei voller physiologischer Reife der Trauben. Man muss schon ein wenig Geduld mit diesen Weinen haben – wird dann aber mit glockenklaren Rieslingen belohnt, die Frucht, Mineralität und Säure in geradezu schulbuchmäßiger Eleganz interpretieren!
Chardonnay Spätlese trocken ‘Kalkmergel’ 2009 € 12,00/750ml
warum denn zweimal Chardonnay? Simpler Grund: die beiden Jahrgänge sind grundverschieden – aber auf ihre Art faszinierend. Dort der saftige, harmonisch-elegante 2008er und hier der kraftvolle, stoffige 2009er. Sicherlich sind es auch die 1% mehr Alkohol und die höhere Extraktsüße, die diesem Wein Wucht & Schmelz verleihen. Hinzu kommt eine leicht pfeffrige Note, immer begleitet von der sexy Holznote aus der Pfälzer Eiche. Dieser Wein ist für mich definitiv DER Essensbegleiter, da er jede Wildsau vom Teller putzt!

Rieslaner Spätlese ‘Burrweiler Schlossgarten’ 2011 € 10,80/ 750ml
Der Rieslaner verwöhnt mit vollreifer Grapefruit, saftiger Süße, dazu aber auch Bitterstoffe und Extrakt, die sehr fein die Süße puffern. Gerade der Jahrgang 2010 liefert mit seiner präsenten, aber vollreifen Säure eine absolute Steilvorlage für restsüße Weine.
Ein Verführer par excellence – oder wie treffsicher von Minges formuliert ‘ein Traum im Glas!’

PFALZ  Gut von Beiden – Pilipp Müller & Jochen Laqué

Müller-Thurgau Pfalz QbA 2015/2016 (Liter) – € 6,70
Nicht komplett trocken, feine Fruchtbombe mit saftiger Länge. Vollkommen zu Recht in der Literflasche, denn weniger Inhalt wäre bei DEM Trinkfluss Folter. Bitte ab sofort den ‘Müller-Thurgau-Vorurteilsmodus’ komplett ausschalten!

Weisser Burgunder Pfalz QbA 2016 (750ml) – € 7,50
Eine Aromatik wie aus dem Lehrbuch! Birne, etwas Apfel, leicht nussiger Schmelz, knackig und trotzdem cremig.

Riesling Pfalz QbA 2016 (750ml) – € 7,50
kein maximal-mineralischer Riesling (das geben die Böden um Kleinfischlingen nicht her) aber von so zärtlicher, umarmender, präsenter und saftiger Rieslingfrucht, dass es eine Freude ist! Sehr moderat von der Säure her!

Cuvée ‘Hellseher’ Pfalz QbA 2016 (750ml) – € 7,50
Riesling küsst Müller Thurgau küsst Kerner! Sehr viel gelbe Frucht, weicher und fruchtiger als der Riesling, aber doch mit Rasse im Abgang. Ein wunderbarer Terrassenschlucker, gerne auch satt gekühlt!

Cuvée ‘Leuchtstoff’ Pfalz QbA 2016 (750ml) – € 8,50
Hier betreiben Jochen & Philipp ein ‘Artenschutzprogramm’: historische Pfälzer Sorten wie Sylvaner, Gewürztraminer und Kerner, die quasi als ‘gemischter Satz’ in jedem Pfälzer Wingert vorhanden waren, werden hier wieder ins Rampenlicht gesetzt. Feine Noten von Rosenblüte des Gewürztraminer, schöner Bitterstoff des Sylvaner und die Rasse des Kerners vermählen sich zu perfektem Trinkfluss. Nicht komplett trocken, eher ein fruchtig-aromatischer Vertreter, der aber nicht sättigend wirkt.

Chardonnay Pfalz QbA 2016 (750ml) – € 8,90
Eine schwere Bürde tritt der 2016er an, war doch der Jahrgang 2015 Siegerwein bei der ‘jungen Südpfalz’: mit 91 Punkten die höchste Punktzahl überhaupt! Die Lage ‘Appenhofener Steingebiss’ ist hier das Zünglein an der Waage: schwere Lehmböden mit Kalkanteil sorgen für eine langsame & verlängerte Vegetationperiode. Die Aromen bilden sich sehr präzise, ohne dass der Chardonnay im Alkohol davon galoppiert oder gar nussig-buttrig wird. Selbst Chardonnay-Hasser werden hier hier absolute Versöhnung finden!

PFALZ Michael Andres

Deidesheimer Herrgottsacker Riesling QbA 2014 (€ 8,00)
Da ist er nun, der ‘neue’ Herrgottsacker! Michael Andres hat seinen ‘in die Jahre gekommenen’ Weinberg komplett neu bestockt. Nachdem der 2012er Jahrgang komplett den Wildschweinen geschmeckt hat, ist nun der aktuelle 2013er für die eigentliche Verwendung bestimmt: genussvolles Trinken! Nichts vom alten ‘Herrgottsacker’ zu erschmecken, vielmehr erinnert mich die Note nach Kamille-Blüten an manch’ einen Jahrgang der ‘Mäushöhle. Tolle Extraktsüße, sehr fein und elegant, herrlich zu trinken. Ein unglaublich trinkiger und eleganter Riesling mit ganz subtiler Aromatik.

Ruppertsberger Reiterpfad Riesling QbA 2014 (€ 8,00)
Bereits jetzt (Frühjahr 2013) in erscgreckender Form! Selten den ‘Reiterpfad’ in der Jugend so zugänglich und fruchtbetont erlebt. Feinster Pfirsisch, sehr klar und präzise. Ich bin mal gespannt, ob der Wein irgendwann ‘zu’ macht (so war es bisher eigentlich immer…), oder ob dieser Jahrgang einfach nur ganz Besonders ist.

Deidesheimer Mäushöhle Riesling QbA 2014 (€ 8,00)
Gelbe Früchte (Aprikose, Pfirsisch), feine Zitrusschale. Glockenklar, frisch und präzise. Leicht florale Töne, guter Extrakt.

Königsbacher Jesuitengarten Riesling QbA feinherb 2009 (€ 7,90)
Feine Nase nach Flieder, Blumenwiese, etwas Heu. Saftige Melone & Ananas; tolle Säure, die spielerisch mit den 14g Restzucker umgeht. Extrem harmonischer Wein, der fast schon in die Bukettsorte tendiert.

Weisser Burgunder Kabinett trocken 2014 (€ 7,80)
Birne, Zitrus, schöne mineralische Noten! Feiner Schmelz, leicht cremig. Wie immer: Klasse!

Blanc de Noir QbA 2014 (€ 7,90)
Hell vinifizierter Spätburgunder aus dem Niederkirchener Klostergarten, sehr weich rund und cremig. Dezente Würze, leichte Aromen von Himbeere. Knackige Säure, die aber durch sehr viel Extrakt gepuffert wird. Toller Essensbegleiter!

MOSEL Markus Berres

Ürziger Würzgarten Weisser Burgunder Kabinett trocken 2014 € 7,80 / 750ml
Ein schöner, stoffig-mineralischer Weissburgunder aus dem Ürziger Würzgarten. Unverkennbar Mosel, aber auch unverkennbar Weissburgunder. Gutes Alterungspotenzial!

‘Devon’ Riesling QbA 2014 feinherb € 7,90/ 750ml
Faszinierend klare Riesling-Frucht: frische Ananas, Aprikose. Der Restzucker puffert wunderbar die Säure. Schmelzig, dabei jedoch extrem trinkig. Feingliedrig, sehr klar und präzise. Animierender, moderner Mosel-Riesling der mit den knapp 20g Restzucker geradezu spielerisch umgeht!

‘Erdner Treppchen’ Riesling Kabinett trocken 2013 € 8,50/ 750ml
Steinige, verwitterte Tonschieferböden aus der Lage Erdener Treppchen verleihen dieser Spätlese diesem Kabinett die unverwechselbare salzige Mineralität. Der 2010er hat ein dezentes Aroma nach geschnittenem Gras und Stachelbeere, dann reifende Honigmelone. Unglaublich geradlinig und klar. Nicht fett, nicht banal, einfach nur schmackhaft und geradeaus. Ein Jubelschrei auf die Moselkabinette!

Ürziger Würzgarten Riesling Kabinett fruchtig 2011 € 8,90/ 750ml
Bei all’ meiner Liebe zu trockenen Rieslingen: ein restsüß ausgebauter Riesling von der Mosel ist natürlich ein MUSS. Opulente Aromatik gelber Früchte, blitzsaubere Säure, die mit den 50g Restzucker Tango tanzt! Eher der exotisch-fruchtige Vertreter.

Ürziger Würzgarten Riesling Kabinett fruchtig 2009 € 8,90/ 750ml
Mit einigen Jahren der Reife auf dem Buckel tritt die exotische Frucht in den Hintergrund; mineralisch-würzige Noten bieten nun Paroli und lassen den Wein deutlich würziger & weniger süß erscheinen. Wunderbarer Wein, der nahezu Jeden fasziniert!

Ürziger Würzgarten Riesling Spätlese trocken 2012 (€ 11,80/ 750ml)
Etwas grün-grasige, frische Aromen. Heranreifende Ananas. Wieder diese sehr feinen, kräuterigen Aromen des 2010er Jahrgangs. Dann im Mund viel reife, süß wirkende Frucht. Man merkt, dass die Rieslinge in 2010 voll ausreifen konnten.

Ürziger Würzgarten Riesling Spätlese feinherb 2009 (€ 10,80/ 750ml)
Zitrusaromen (Grapefruit), etwas rauchig-mineralisch. Sehr viel käuteriger Bitterstoff, der perfekt mit der Restsüße harmoniert. Die Bitterstoffe tragen den Wein sehr lange und der Wein will förmlich nicht mehr aus den Backen heraus. Neverending Speichelfluss!

Ürziger Würzgarten Riesling Spätlese 2007 edelsüß (€ 10,80/ 750ml)
Saftige Mirabelle, viel Fruchtsüße, schöne tragende Säure. Benötigt etwas Luft, wird aber dann förmlich zu einer kompletten Obstmarkthalle!

Ürziger Goldwingert Riesling Auslese trocken 2010 (€ 15,70/ 750ml)
Ein Wein, der fordert: zunächst verhalten, dann von Minute zu Minute immer mehr Facetten dieser exponierten Lage preisgebend. Gelbe Früchte, rauchige Mineralität, Kräuter, Pfeffer. Extrem dichter Wein, der ewig an den Schleimhäuten haftet. Die 14% Volumen perfekt in das massige Gerbstoff- und Säuregerüst integriert. Vorsicht: garantiert kein easy-drinking Terrassenwein! Perfekt zu Entrecote oder Rumpsteak.

Erdener Treppchen Riesling Auslese 2007 (€ 17,70/ 375ml)
Eine edelsüße Auslese mit einem Korb voll getrockneter gelber Früchte, wunderbaren Karamell- und Honigtönen, die von schöner Schiefermineralität und feiner Säure flankiert werden.

WÜRTTEMBERG Sabrina Roth

Riesling QbA 2015 – trocken- € 7,10
Knackig trocken und dezent aromatisch. Am Gaumen eher schmelzig und an Burgundersorten erinnernd. Ein prima Essenbegleiter, gerade zu Fisch.

Riesling QbA 2015 € 7,90
Unfassbar, wo dieser ‘nicht trockene Riesling’ den Restzucker versteckt! Tolles Apfelaroma nach Boskop & Cox Orange, die knapp 20 gr. Restzucker sind nahezu nicht spürbar. Da stört keine überreife Ananas, es springen keine Pfirsiche ins Gesicht, einfach nur ein blitzsauberer (ungewöhnlicher!) Riesling, der an einen Burgunder erinnert.

Muskateller QbA 2015 € 7,90
Etwas Minze, Zitronemelisse, sehr klar, driftet niemals ins Seifige oder Parfürmierte ab. Trocken, aber saftig.

RHEINHESSEN Knewitz

Riesling Rheinhessen QbA 2014 €8,90/ 750ml (auch als 1500ml MAGNUM-Flasche!)
Wie ein Rheingau-Riesling bester Schule kommt dieser klassisch-moderne Riesling von ‘Newcomer’ Tobias Knewitz daher: kräuterig, Noten von Kamille und Tee, dezente Noten exotischer Früchte. Am Gaumen mineralisch-stramm. Dieser Wein versöhnt Traditionalisten und Modernisten!

MITTELRHEIN Josten & Klein

Riesling Mittelrhein QbA 2012 € 9,50

Trotz sympathischer 11,5% Alkohol ist dieser Riesling ein richtiges Schwergewicht: kräuterig am Gaumen, etwas Honig, sehr viel Zitrusaromen sorgen für viel Druck am Gaumen. Für mich eher schon der essensbegleiter als der ‘Terrassen-Zischer’.

Aus Italien:

SIZILIEN Tenuta Rapitàla

Grillo Sicilia Bianco IGT 2014 (€ 7,50/ 750ml)
Die spätreifende sizilianische Traube Grillo wird vornehmlich für die Marsala-Produktion verwendet. Der Grillo verfügt über eine kräftige Struktur mit schönen mineralischen Anklängen. Fast schon ein Muss zur Meerküche!

‘Piano Maltese’ Sicilia Bianco IGT 2014 (€ 7,50/ 750ml)
Grillo, Catarratto und die Rebsorte Chardonnay zu je einem Drittel ergeben einen Wein, der einfach nur rund, lecker, saftig und niemals langweilig ist

SIZILIEN Baglio Gibellina

‘Orgoglio’ Sicilia Bianco IGT 2014 – Baglio Gibbelina (€ 7,50/ 750ml Flasche)
Zibbibo, im Edelstahltank vinifiziert. Obwohl Sizilien nicht gerade mit üppiger Säure ausgestattet ist, bewahrt dieser originelle Weisswein seine Frische, driftet nie ins Seifige oder ins Parfümierte ab. Lecker!-