Weingut Roth – der Keuper macht’s

Deutschland ist groß – und seine Weinbauregionen sind vielfältig. Einige dieser Regionen stehen in vollem ‘Rampenlicht’, wie beispielsweise die Pfalz und Rheinhessen. Andere wiederum sind in der Publikumsgunst eher etwas in die hinteren Reihen durchgereicht worden – wiederum andere sind ‘Stars’ im Ausland, daheim aber eher verkannt (z.B. Mosel).
Und dann gibt es da noch die Regionen, die eher lokale Bedeutung haben, die in ihrer Heimat gefeiert und hofiert werden – es aber bisher leider nie zur bundesweiten Anerkennung geschafft haben. Spontan fallen mir hier Franken und Württemberg ein.
Gerade das Beispiel Württemberg zeigt jedoch, dass wir von der Bodenstruktur und vom Rebsortenspektrum her noch Einiges erwarten können.

Die gipshaltigen Keuperböden sorgen für eine kräftige Struktur ohne 'mineralisch' zu wirken.
Die gipshaltigen Keuperböden sorgen für eine kräftige Struktur ohne ‘mineralisch’ zu wirken.

Roth trifft ins Schwarze

Mit dem Weingut Roth aus der kleinen Gemeinde Happenbach südöstlich von Heilbronn haben wir wirklich ins Schwarze getroffen. Bereits seit 1876 widmet sich die Familie Roth dem Weinbau, heute von der jungen Generation Sabrina Roth und Partner Christian Kircher perfekt in die moderne, blitzsaubere Weinbereitung überführt. Sehr sympathisch finde ich den kompletten Verzicht auf Holzausbau – auch bei den Rotweinen: nur so, quasi ‘ungeschminkt’ erfährt man das einzigartige Wechselspiel zwischen heimischen Rebsorten wie Trollinger, Lemberger oder Samtrot und der speziellen Geologie rund um Heilbronn:
In den Weinbergen finden wir den sog. ‘Gipskeuper’, eine Gesteinsformation sie sich vor schlappen 200 Mio. Jahren gebildet hat. Basis ist Kalk- und Tonmergel mit hohem Magnesiumanteil. Idealerweise sind diese ‘schweren Schichten’ durch Sandschichten unterbrochen, um die Wasserdurchlässigkeit zu vergrößern.
Durch den kräftigen Nachschub an Mineralien entwickeln die Trauben Kraft und jede Menge Frucht, erinnern in der Struktur ein wenig an das Burgund und sind so komplett anders als Weine aus Pfalz, Rheinhessen oder Baden.

 

Riesling QbA 2013 –trocken- € 7,10
Knackig trocken und dezent aromatisch. Am Gaumen eher schmelzig und an Burgundersorten erinnernd. Ein prima Essenbegleiter, gerade zu Fisch.

Riesling QbA 2014 € 7,90
Unfassbar, wo dieser ‘nicht trockene Riesling’ den Restzucker versteckt! Tolles Apfelaroma nach Boskop & Cox Orange, die knapp 20 gr. Restzucker sind nahezu nicht spürbar. Da stört keine überreife Ananas, es springen keine Pfirsiche ins Gesicht, einfach nur ein blitzsauberer (ungewöhnlicher!) Riesling, der an einen Burgunder erinnert.

Muskateller QbA 2013 € 7,90
Etwas Minze, Zitronemelisse, sehr klar, driftet niemals ins Seifige oder Parfürmierte ab. Trocken, aber saftig.

Roth-Rosé QbA 2014 € 7,50
Hier bin ich sozusagen ‘Geburtshelfer’: meinen Wunsch nach einem trocken, würzigen Rosé haben Sabrina & Christian erstmalig mit dem Jahrgang 2013 umgesetzt.  Dornfelder, Spätburgunder und ein wenig Lemberger machen diese Cuvée saftig, aber am Gaumen auch würzig und ‘beständig’. Zugreifen, die Menge ist leider wieder begrenzt!

Trollinger-Lemberger Rosé ‘der Liter’ QbA 2014 € 6,50 (1000ml)
Mit knapp 15g Restzucker ein furchtbarer Verführer an sonnigen Tagen! Das ist Terrassenparty & Trinkfreude pur – ohne dabei ins kitschige Schlagermileu abzurutschen…

Trollinger – Lemberger ‘der Liter’ QbA 2013 € 6,90 (1000ml)
Wie Phönix aus der Asche ist diese einstmals als Billigwein verschrieene Cuvée aufgestanden! Aromen nach Himbeere, Schwarzkirsche, etwas Preiselbeere. Ungemein saftig, mit mildem Tannin und milder Säure. Ein wunderbarer Rotwein für die warme Jahreszeit, da er gerade leicht gekühlt (14°) ein absoluter Hochgenuss ist!

Lemberger QbA 2013 € 7,90
Lemberger bzw. Blaufränkisch ist sicherlich DIE rote Rebsorte mit der Württemberg trumpfen kann. Solides Tannin, tolle Frucht nach Steinobst und enorme Lagerfähigkeit zeichnen die Weine aus – sofern der Winzer ein wenig Fingerspitzengefühl walten lässt. Dies hat Christian Kircher definitiv bewiesen – und sein Lemberger ist auch ohne Holzausbau ein großer Vertreter seiner Region!

‘Der Trollinger’ QbA 2013 € 8,50
Hier zeigt der Trollinger was er kann, wenn man ihn artig behandelt. Bitte keinen ‘Massenhaltung’, sondern so sorgfältig mit ihm umgehen, als wäre es ein Pinot Noir! An dieser Einstellung hat es in Württemberg (und auch in Südtirol – dort nennt man ihn ‘Vernatsch’) lange gemangelt. Und dabei ist diese Traubensorte so einzigartig: feines Aroma nach Mandel und Marzipan, etwas Kirsche und Holunder. Schliesslich am Gaumen dieses einzigartige saftige und milde Tannin – toller Wein! Leider nur begrenzt verfügbar.

Samtrot QbA 2013 € 7,90
Die Rebsorte ‘Samtrot’ ist eine Spezialität, die ausschliesslich im Heilbronner Raum zu finden ist. Es handelt sich hierbei um eine Mutation des Schwarzriesling (der wiederum vom Blauen Spätburgunder abstammt). Im Hause Roth wird der Samtrot mit dezenter Restsüße ausgebaut: saftiges Beerenaromen, sehr mildes Tannin und ein feinfruchtiger Abgang machen diesen Wein auch für Speisen mit leichter Schärfe sehr interessant!

 

Schreibe einen Kommentar